Menü

...für Studentinnen und Studenten

So unterstützen Sie eine Studentin oder einen Studenten

t studentenpatenschaft

Von Beginn an stand die Förderung der Tibetischen Medizin und die koordinierte Zusammenarbeit westlicher und Tibetischer Medizin im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Sehr früh war klar, dass wir dazu als Basis auch eine Schule benötigen, in der die Tibetische Medizin, als jahrhundertealte Heilkunst, an junge Menschen weitergegeben wird.

Unter Einsatz vieler Helfer und mit viel Engagement und Enthusiasmus haben wir die erste „Medizinschule“ Ende des Jahres 2006 fertiggestellt. Die Schule liegt in der Region Solu Khumbu, also im Everestgebiet, und wurde an das Kloster Thubten Choeling angegliedert. Es ist ein besonderes Kloster, denn es wurde von dem hochverehrten Trulshik Rinpoche, dem bis zu seinem Tode 2011 letzten Lehrer des XIV Dalai Lama, geleitet. Ihm war es ein besonderes Anliegen, diese Schule, die in ihrem Ausbildungskonzept die enge Verknüpfung zwischen Religion und Medizin zum Kernpunkt hat, in seinem Kloster zu beherbergen und unter seinen Schutz und Segen zu stellen.

In dieser Schule für Tibetische Medizin können Nonnen und Mönche ihre mehrjährige Ausbildung absolvieren. Unter der Leitung des Lehrers Dr. Tsewang Rigzin, selbst ein Schüler des berühmten Meng Tse Kang Instituts in Dharamsala, haben die ersten Studenten und Studentinnen bereits zum Jahresende 2006 mit dem Studium begonnen. Neben dem Unterricht leitete Dr. Rigzin auch noch die Health Post (Gesundheitsstation) auf dem Klostergelände und war der Leibarzt des Rinpoche.

Dem ca. 5-jährigen theoretischen Unterricht in der Medizinschule schließt sich ein praktisches Jahr an. Dies findet bei ausgewählten tibetischen Medizinern z. B. in der Hauptstadt Kathmandu oder bei in der Region praktizierenden Amchis statt. Ziel von medihimal ist es, die Studenten nach Abschluss der Ausbildung in ihre Heimatklöster zurückzuschicken, um dort eine Gesundheitsstation einzurichten bzw. zu leiten.

Jede Unterstützung, sei es durch Übernahme von Patenschaften für Studenten/Studentinnen oder die Lehrer, oder durch Spenden für das benötigte Lehrmaterial ist willkommen und wird ohne Abzug zur Verfügung gestellt..

 

 Informationen und Antragsformulare zum medihimal Patenschaftsprogramm können Sie sich  hier herunterladen.